Helden Marketing

E-Mail Marketing – Die perfekte Betreffzeile

Jede E-Mail landet unter unzählig anderen E-Mails im Postfach eines Kunden. Umso wichtiger ist es daher die Aufmerksamkeit auf die eigene E-Mail bzw. Newsletter zu lenken. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zusammengefasst wie Ihnen das gelingt und Sie die Öffnungsrate erhöhen.

Laut Marktforscher wird die Anzahl der täglich versendeten E-Mails immer weiter ansteigen. Bereits 2017 wird die Zahl laut Vorhersage auf 206,6 Milliarden versendeter E-Mails pro Tag steigen. Auch wenn private E-Mails aufgrund der Nutzung sozialer Netzwerke immer weiter zurück geht wird eine steigende Anzahl geschäftlicher E-Mails erwartet. Daher wird es immer wichtiger im vollen Postfach der Nutzer aufzufallen. Hier unsere Tipps für die perfekte Betreffzeile:

In der Betreffzeile muss der Inhalt beschrieben sein
Laut einer Studie werden bevorzugt E-Mails geöffnet, welche den Inhalt klar in der Betreffzeile beschreiben. Dadurch kann der Nutzer bereits abschätzen, ob der Inhalt für Ihn interessant ist. Sind die Informationen nicht klar wird die E-Mail auch nicht geöffnet und landet ungesehen im Mülleimer.

Länge der Betreffzeile
Die Betreffzeile wird ab einer gewissen Länge in manchen E-Mail Programmen abgeschnitten. Besonders bei mobilen Geräten. Daher sollten maximal 40 Zeichen verwendet werden.

Mit den wichtigsten Keywords beginnen
Die wichtigsten Schlüsselwörter der E-Mail sollten möglichst weit vorne in einer Betreffzeile stehen. Wenn Sie erst am Ende stehen kann sein diese werden vom Nutzer gar nicht gesehen.

Absender in der Betreffzeile nicht wiederholen
Aufgrund des begrenzten Platz der Betreffzeile sollte dieser so sinnvoll wie möglich genutzt werden. Deshalb lohnt es sich nicht den Absender dort zu erwähnen. In den gängigen E-Mail Pogrammen werden die Infos zum Absender sowieso angezeigt.

Den Namen des Empfängers nicht in der Betreffzeile verwenden
Auch wenn es eine gute Idee ist den Empfänger persönlich anzureden, sollte dies an dieser Stelle vermieden werden. Der Kunde weiß in der Regel, dass die E-Mail nicht nur für Ihn erstellt wurde.

Der Wohnort kann die Öffnungsrate erhöhen
Die Erwähnung des Wohnorts kann die Öffnungsrate einer E-Mail erhöhen da der Kunde einen direkten Bezug herstellen kann. Allerdings nur wenn es zum eigentlichen Inhalt der E-Mail passt.

Keine Sonderzeichen verwenden
Herzen und andere Symbole sind eher abschreckend als hilfreich.

Die Studien zur perfekten Betreffzeile sind eindeutig. Sie muss den Inhalt einer E-Mail beschreiben. Wer sich daran hält bekommt das Vertrauen der Abonnenten!

Viel Spaß beim Versenden Ihres nächsten Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.